Archiv des Autors: michael

50.000 Euro für Berliner Medienkompetenzzentren in 2018/19

Einen großen Erfolg können wir mit unserer Kampagne „Medienbildung jetzt“ verbuchen, die wir seit Sommer 2016 gemeinsam mit der GMK Regionalgruppe Berlin-Brandenburg betreiben. In einem bildungspolitischen Forum im Juni 2016, verschiedenen Forderungspapieren und nicht zuletzt in Gesprächen mit Vertreterinnen der im letzten Jahr neu gewählten Berliner Rot-Rot-Grünen-Koalition haben wir u.a. darauf hingewiesen, dass die 12 Berliner Medienkompetenzzentren seit Bestehen des Jugendnetz-berlin.de-Programms 2002 mit einer Förderung von lediglich 5000 Tsd Euro auskommen müssen und damit den wachsenden Aufgaben in keiner Weise nachkommen können.

Letzte Woche erreichte uns dann durch Stefanie Remlinger (Bündnis 90/Die Grünen) die frohe Botschaft, dass sie im nächsten Berliner Haushalt für 2018/19 jeweils 50.000 Euro für jedes Berliner Meko einstellen konnte; eine Verzehnfachung der bisherigen Mittel. Auflage ist, dass damit auch die Zusammenarbeit mit Schulen vorangetrieben wird.

Wir freuen uns sehr, dass so nach Jahren stagnierender Medienarbeit in Berlin nun neue Impulse gesetzt und die Arbeit vor Ort in den Bezirken gestärkt wird.

20 Jahre LAG Medienarbeit

Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 27.11.2017 konnten wir in diesem Jahr das 20jährige Jubiläum der LAG Medienarbeit feiern. Mit der Lounge des Moviemento Präsentiert wurden auch Filme und Fotos aus 20 Jahren Medienarbeit in Berlin. Der Höhepunkt dabei: Die Videomail der Netzolympiade von 2004, der man das Alter gar nicht ansieht, immerhin kamen hier schon aktuelle Trickverfahren und Greensreens zum Einsatz:

Zwei neue Mitglieder konnten ebenfalls aufgenommen werden: Mittelhof e.V. und outreach gGmbH. Mit insgesamt nun 43 Mitgliedern hat sich der Verein bis heute immer weiter vergrößert und spielt eine wichtige Rolle in der medienpädagogischen Arbeit in Berlin.

Berlin bekommt einen „Runden Tisch Medienbildung“

Die Koalitionsvereinbarung der neuen Berliner Rot-Rot-Grünen Regierung steht und wir freuen uns sehr, dass dort unsere Idee eines Runden Tischs Medienbildung Eingang gefunden hat. Nach der gemeinsamen Kampagne „Medienbildung jetzt!“ mit der GMK Landesgruppe und dem dazugehörigen fachpolitischen Forum, auf dem sich schon zeigte, dass alle dort anwesenden Parteien der Idee positiv gegenüber stehen, waren wir bereits sehr zuversichtlich.

Nun ist es offiziell: „Der Umgang mit digitalen Medien ist eine gesellschaftliche Querschnittsaufgabe. Die Koalition richtet unter Leitung des Senats und zum Austausch mit öffentlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren einen „Runden Tisch Medienbildung“ zum Umgang mit digitalen Medien in der schulischen und außerschulischen Bildung ein.“ Diese Aussage findet sich unter der Überschrift „Medienkompetenz stärken, Minderjährige schützen“ auf Seite 123 des Koalitionsvertrags.

Bereits 2012 und 2013 gab es mit Unterstützung durch die Piraten und Bündnis90/ Die Grünen zwei von uns initiierte Runde Tische im Berliner Abgeordnetenhaus: damals leider ohne Beteiligung der SPD. Nun also haben es die neuen Koalitionsverhältnisse möglich gemacht und gezeigt, dass sich Beharrlichkeit auszahlt.

Nun sind wir gespannt, welche Funktionen der Runde Tisch erhalten wird. Unsere Vorstellungen haben wir im Forderungspapier der Kampagne deutlich gemacht:

  • Entwicklung eines ganzheitliches Landeskonzept zur Stärkung der Medienkompetenz
  • Organisation eines regelmäßigen Fachaustausch
  • Koordination und Förderung einer verstärkten Kooperation von Schule und außerschulischer medienpädagogischer Expertise

Medienbildung Jetzt! Vier Forderungen an RotRotGrün

Berlin hat gewählt. SPD, Grüne und Linke befinden sich in Koalitionsverhandlungen. Die Initiative www.medienbildung-jetzt.de stellt vier Forderungen zur Medienbildung an die koalitionswilligen Parteien. Das Dokument im Wortlaut gibt es hier zum Download. „Medienbildung Jetzt“ wird getragen von der Berlin-Brandenburger Landesgruppe der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK), der Landesarbeitsgemeinschaft Medienarbeit Berlin und der Freiwiliigen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF).

Dokumentation „Medienbildung jetzt! Wohin steuert Berlin?“

Am 29. Juni 2016 fand in der Berliner Landeszentrale für politische Bildung ein bildungspolitischer Dialog „Medienbildung Jetzt! Wohin steuert Berlin?“ statt. Eingeladen hatten die Landesgruppe der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur und die Landesarbeitsgemeinschaft Medienarbeit Berlin mit Unterstützung durch die FSF, um mit den Parteien des Berliner Abgeordnetenhauses – die sich im September zur Wahl stellen – über wesentliche Forderungen in Sachen Medienbildung in und außerhalb der Schule zu diskutieren. Es kamen Björn Eggert (SPD), Thomas Birk (Bündnis 90/Die Grünen), Regina Kittler (DIE LINKE) und Bettina Günter (Piratenpartei).

Textfassung zur Veranstaltung: http://www.medienbildung-jetzt.de/wp-content/uploads/2016/08/reader_dialog_lgbb_2016_printversion.pdf

Aufzeichnung: